Infos

YouTuber sind auch nur Steuerpflichtige

Meistens nenne ich die Beteiligten in meinen Beiträgen „Steuerpflichtige“, „Arbeitgeber“, „Arbeitnehmer“ oder bediene mich sonstiger Bezeichnungen, die im Steuer- und Beitragsrecht geläufig sind. Heute möchte ich aber – im Trend liegend – vom „YouTuber“ sprechen. „YouTuber“ sind Menschen, die sich im Internet der Videoplattform „youtube.de“ bedienen. Damit es ein „YouTuber“ aber in einen von meinen Beiträgen schafft, muss er mit dem Steuergesetz in Kontakt gelangen. Und wie ein „YouTuber“ das schafft, möchte ich an dieser Stelle einmal anhand der Umsatzsteuer vorstellen.

Ein Arbeitszimmer - zwei nutzende Ehegatten

Über die Abzugsfähigkeit von Arbeitszimmern ist schon einiges geschrieben und entschieden worden. Doch dabei sind grundlegende Fragestellungen immer noch nicht einwandfrei beantwortet. So zum Beispiel, ob der abzugsfähige Höchstbetrag je Arbeitszimmer gilt oder je Nutzer. Diese Entscheidung ist aktuell beim Bundesfinanzhof anhängig. 

Steuerbegünstigte Erholungsbeihilfe für Arbeitnehmer

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Und wenn Ihr Mitarbeiter „reif für die Insel“ ist, dann sollten Sie überlegen, ob Sie ihm Urlaubsgeld oder aber eine Erholungsbeihilfe zahlen!

Steuerfreie Mahlzeitengestellung durch den Arbeitgeber

Es hat angefangen aus einer Laune heraus. Mittlerweile ist es ein fester Termin. Einmal die Woche gehe ich mit meinem Mitarbeiter, Herrn Leßmann, mittags essen. Das hat nichts mit großem Schlemmen zu tun. Vielmehr haben wir Gefallen daran gefunden, in zwangloser Atmosphäre ein paar Minuten die Gedanken baumeln zu lassen und haben dafür die Schulmensa für uns entdeckt :-). Und wissen Sie, was daran an dieser Stelle so berichtenswert ist: Mein Mitarbeiter kann hier (fast) steuer- und sozialversicherungsfrei essen!

Abfindungen in Aufhebungsverträgen

Einen besonderen Anlass, gerade jetzt über Aufhebungsverträge zu schreiben, gibt es eigentlich nicht. Interessant und aktuell ist das Thema aber immer, da in Aufhebungsverträgen oft Abfindungen vereinbart werden. Und genau die sollen heute mein Thema sein!

Bezahlung im Verein - Wiederholung auf mehrfachen Wunsch

Bezahlung im Verein. Das war im letzten Jahr an dieser Stelle ein Beitrag, mit dem ich - ehrlich gesagt - auch etwas das Sommerloch stopfen wollte. Interessanter Weise hat das Thema doch so sehr das Interesse geweckt und Nachfragen erzeugt, dass ich mich entschlossen habe, den Beitrag nochmals zu veröffentlichen, um dem anscheinenden Bedarf zu genügen.

Die jährlichen Steuerbescheinigungen zu den Zinserträgen

Sie sind raus. Jetzt, Ende März, haben die Banken die Steuerbescheinigungen für das Vorjahr regelmäßig an die Sparer versendet. Und nun? Gilt für Kapitalerträge nicht eine Abgeltungssteuer, die, wie der Name schon vermuten lässt, die Steuerschuld schon abgegolten hat? Und wie so oft im Steuerrecht lautet die Antwort: Es kommt darauf an. Und worauf es ankommt, dass möchte ich in diesem Beitrag erläutern. 

Fristen und Schaltjahre

Der 29. Februar. Ein nicht alltägliches Datum. Nur in Schaltjahren auf dem Kalender zu finden. Hat der 29. Februar auch im Steuerrecht eine besondere Bedeutung?

 

Nein, das hat er eigentlich nicht. Trotzdem möchte ich diesen Schaltjahrestag zum Anlass nehmen, um über einen Themenkreis zu berichten, der im Steuerrecht sehr wohl Bedeutung hat und ein wichtiger Bestandteil im Umgang damit ist: Die Fristen.